Technische Tipps für das Arbeiten im Home Office

Das Jahr 2020 ist überraschend das Jahr für Home Office geworden. Leider auf Druck von Covid-19. Trotzdem hat es die Unternehmen zum Umdenken angeregt. Die neuen Möglichkeiten eröffnen für viele Menschen einen neue Art zu Arbeiten. Vielleicht gehören Sie auch zu den Glücklichen, die jetzt weniger Pendeln müssen oder sich besseren auf Ihre Arbeit konzentrieren können?

Home Office ist aber mehr, als nur ein Laptop und VPN bereit zu stellen. Viele Punkte die in der Firmenzentrale „Standard“ sind, sollten auch bei der Heimarbeit beachtet werden.

Damit Home Office auf Dauer funktionieren kann empfehle ich eine ähnliche Arbeitsumgebung wie im Unternehmen zu schaffen. Dadurch bleibt man motiviert und bleibt effizient.

Das bedeutet es gibt keine pauschale Lösung für Home Office, sondern man orientiert sich an das Arbeitsumfeld vom jeweiligen Mitarbeiter. Das bringt mehrere Facetten mit sich und sollten auch begutachtet werden.

Weniger IT-Risiken und mehr Inspiration

  • Performante Verbindung zu Software & Daten

Ist das VPN schnell genug und klickt es sich so schnell wie gewohnt? Falls nicht, empfehlt es sich einen virtuellen Remotezugriff einzurichten und die notwendigen Dateien über eine Cloud zugänglich zu machen. Hier gibt es mehrere moderne IT-Lösungen, die das Arbeiten außerhalb der Firma verbessern. Man ist nicht mehr auf das VPN und die Internetleitung beschränkt.

  • Angenehmes Arbeiten

Verwenden Sie die Laptop-Tastatur und den Laptop-Bildschirm? Natürlich geht das. So lässt es sich natürlich entspannt auf der Couch oder vom Küchentisch aus arbeiten. Aber ist das auf Dauer angenehm?

Lieber findet man einen geeigneten Ort und erweitert sein Laptop um ein paar Komponenten. Zum einen eine drahtlose Tastatur und Maus für die Ergonomie und zum anderen ein augenfreundlicher Bildschirm. Als Bonus kann man das Notebook als zweiten Bildschirm verwenden. Auf dem Laptop ist Outlook/Teams geöffnet, während man auf dem Hauptbildschirm fokussiert in seiner Arbeit vertieft ist.

Das Softphone auf dem Laptop kann je nach Modell mit dem eingebauten Mikrofon und Lautsprechern zum Telefonieren verwendet werden, aber das sollte man einfach testen. Alternativ gibt es zahlreiche Headsets die einfach per Bluetooth mit dem Notebook verbunden werden können.

  • Datensicherheit gewährleisten

Ohne Konzept für die IT-Sicherheit entsteht mit Home Office ein Sicherheitsleck für Ihr Unternehmen. Im schlimmsten Fall können Sie nicht kontrollieren, was außerhalb Ihrer Firma passiert. Welche Daten kopiert werden oder welche Personen sich „wirklich“ in Ihrer virtuellen Firmenstruktur umschauen. Damit sind nicht nur Familie und Freunde gemeint, sondern auch ein Diebstahl muss einkalkuliert werden. Besonders wenn der jeweilige Mitarbeiter mit personenbezogenen Daten arbeitet ist der Datenschutz einzuhalten. Hier folgen gleich mehrere Tipps:

  • Passwortschutz mit 2-Faktor-Authentifizierung
  • Rechte-Konzept (Eingeschränkte Rechte -> Zero Trust)
  • Sicherheitskonzept (z.B. gegen Cryptotrojaner und USB-Sticks)
  • Verschlüsselung der Hardware
  • Kommunikation ausschließlich über Unternehmenstools (kein Whatsapp oder Haustelefon)
  • Arbeitsanweisungen (z.B. Daten niemals auf dem Laptop zu speichern)
  • Automatische Bildschirmsperre bei Inaktivität

Welche Punkte erfüllt Ihr Home Office?

Wie eingehend erwähnt ist Home Office nicht gleich Home Office. Die Umstellung auf ein Remote-Arbeitsmodell ist eine große Herausforderung, insbesondere für Unternehmen die noch wenig Praxiserfahrung besitzen. Für die oben genannten Punkte habe ich bewährte Lösungen im Einsatz von denen Sie gerne profitieren können.

Wenn Sie sich über das Thema austauschen möchten, würde ich mich sehr über eine Nachricht oder Kommentar freuen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.